zum DRK-Bundesverband
DRK Frühförderung Greven
Münsterstraße 35a
D - 48268 Greven
Tel. (02571) 918 07 50
info@drk-fruehfoerderung-greven.de>>

19.12.2018
Startseite
Was ist Frühförderung?
Frühförderung Greven
Zugangswege
Aktuelles
Fundus
Start Fundus
Wegbeschreibung
Links
Kontakt
Sitemap
Impressum/Disclaimer



© 2010 DRK KV Tecklenburger Land
DRK-Frühförderung Tecklenburger Land
Unser Fundus
10.08.2011
Ideen zur Sprachförderung
In der letzten Zeit sind sie in der Elternsprache nicht mehr so häufig zu finden - die Lautierungen. Und doch sind sie wichtiger für den frühen Spracherwerb, als allgemein hin angenommen.
Häufig findet man Lautierungen ab dem 12. Monat der kindlichen Sprachentwicklung.

Darunter versteht man z.B die Wiederholung von Tierlauten.
Mäh, Muh, Brrr, Piep
Die spielbegleitenden Geräusche wie z. B. Motorenlärm eines Autos, eines Zuges.
Brumm, Brumm, Sch, Sch, Sch

Sie sorgen nach den Äußerungen für „Mama“ und „Papa“ für eine Objekt- und gleichzeitige Worterkennung.

Das Geräusch: „ Muh“ ist immer eine Kuh. Das Kind fühlt sich bestätigt, wenn der Erwachsene das Geräusch wiederholt und gleichzeitig das Wort „Kuh“ anbietet.
Es erkennt, dass das Geräusch für Kuh vom Kind ausgesprochen, die Begeisterung des Erwachsenen über dieses Geräusch weckt.
Also macht es Freude und Spaß Geräusche zu artikulieren.

Doch auch wichtig bleibt:
Es sollte daraus keine Erklärung über die Vielfalt der deutschen Kuh entstehen. Ob schwarz-bunt oder gefleckt.
"Muh" reicht völlig zunächst aus.

Übrigens wussten Sie, dass selbst die Lautierungen anderer Fremdsprachen ähnlich klingen?



Eine kleine Micky Mouse
„ Ein Klassiker für die Silben Einteilung“


Für alle Eltern sehr bekannt ist der Reim:
Eine kleine Micky Mouse zog sich mal die Hose aus,
zog sie wieder an und du bist dran.


Nun sollte der Reim nicht willkürlich abgeklatscht werden, sondern
die Rhythmisierung des Reims zum Üben genutzt werden.

Das sieht dann so aus:
Ei – ne klei- ne Mik-ky Mouse, zog sich mal die Ho- se aus,
zog sie wie- der an und du bist dran.


Bei jeder Silbe wird abwechselnd das Zusammenklatschen der Hände mit dem Abklatschen der Hände gewechselt.
Sehr gut zur Sprachförderung für die Altersgruppe 4-6 Jahren geeignet!

Oder:
Hop- pe, Hop- pe Rei-ter, wenn er fällt dann schreit er,
fällt er in den Gra- ben, dann fres – sen ihn die Ra-ben, fällt er
in den Sumpf, dann macht der Rei-ter plumps.


(D. Descher)
Logopädin


« zurück

CMS - KLEMANNdesign.biz